Sonntag, 13. März 2011

Also ehrlich gesagt...

... ist mir momentan hier gar nicht nach posten zu Mute.

Ich bin erschüttert ob der Katastrophen in Japan, ein Land, das es nach den schweren atomaren Folgen im zweiten Weltkrieg geschafft hat sich komplett wieder aufzurichten, sich zu einer Großmacht zu entwickeln.
Nun steht es nicht nur vor einem gewaltigen Scherbenhaufen, nun sind es wieder Geigerzähler, mit denen auf den Straßen Menschen untersucht werden.
Ich frage mich echt, wie ich helfen könnte, wir haben Freunde aus Japan, die nicht alle ohne Schäden geblieben sind.


Und dann ist natürlich da das Thema Atomkraft wieder mehr denn je aktuell.
Der Mensch kann eben nicht alles beherrschen, schierer Hochmut!
In Österreich haben wir vor Jahren den Schritt getan, ohne Atomkraft auszukommen, wir haben alternative Kraftwerke gebaut. Aber was nutzt uns das, sind wir durch unsere Nachbarländer so oder so bedroht!

Kommentare:

  1. Liebe Betty,
    auch ich stehe fassungslos vor den Nachrichten - aber ich glaube erst muß die ganze Lage erfasst werde, damit dann die direkte Hilfe einsetzen kann. Aber ich weiß auch das wir helfen werden.
    Ganz viel liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  2. Was mich am meisten schockiert, ist die Tatsache, daß man aus Katastrophen nichts lernt. Warum werden immer noch Atomkraftwerke gebaut, noch dazu in Erdbebengebieten??? In Österreich gibt es sie Gott sei Dank nicht, doch bei den Nachbarländern wohl, aber die Gefahren werden immer runtergespielt, bis dann eben was passiert siehe Tschernobyl oder Temelin. UMDENKEN wäre angebracht bei den Politikern!!!!

    lg Rose

    AntwortenLöschen
  3. Ja, Du sagst es... schlimm, diese Umweltkatastrophen und Atomkraftwerke sollte man abschaffen... aber eben.. es macht einen manchmal hilflos das ganze Elend... :-/
    LG
    Claudine

    AntwortenLöschen
  4. huhu liebe Betty... eigentlich hab ich mir das gestern auch gedacht.. ich war auch sooooooooo geschockt.. doch LEIDER können wir daran nichts ändern..
    ich gucke sehr sehr viel am Fernseh drüber.. und es macht mich auch total unglücklich... Ich bete dass es NICHT noch schlimmer wird als es eh schon ist..
    "WINK" ;O)
    Susi

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Betty,

    ich gebe dir Recht. Es ist wirklich schlimm, was passiert ist.
    Ich habe am Freitag (wegen meinem Spätdienst) erst sehr spät von diesen Unglücken erfahren.
    Atomkraft finde ich schrecklich.
    Es muss endlich umgedacht werden...

    Ich versuche mich trotzdem etwas abzulenken, ohne Fernseher oder Radio. Nur zu betimmten Zeiten schalte ich ein, um eventuelle Neuigkeiten zu erfahren.

    Karen

    AntwortenLöschen
  6. Bin auch total geschockt , und hoffe nur , dass nicht noch mehr passiert , wir in Deutschland haben auch einige von diesen Monstern . Gewollt sind sie von uns Bürgern sicher nicht . Aber was hilft das Wort des kleinen Mannes . Wir könnten viel mehr auf Solarenergie und Windkraft setzen , aber die Politiker denken eben etwas sehr langsam . Zu Tschernobly war unsere Tochter genau ein Jahr alt , wir waren geschockt , darf ein Kind noch im Sand spielen , frisches Gemüse , oder doch lieber Konserve vom Supermarkt ?!?! Gerade hat sich alles solangsam erholt - nun kommt die neue Katastrophe , wieviele zig zehntausend Jahre braucht es nun wieder bis sich alles auf halbwegs Null normalisiert hat .
    Da hilft es den Japanern nicht schnell noch Lebensmittel zu bunkern . Treibt es die Wolken über das Meer und regnet es dort ab , sind das Meer und die Fische verseucht . Weht es über Land , - das Land an sich . Es bleibt ein Wahnsinn.!!!!

    LG , Christine

    AntwortenLöschen
  7. hi! bin auch fassungslos! vielleicht könnte man ja auch eine hilfsaktion starten? so wie die sei ein held für lukas aktion hier in deutschland (auf meinen blog zu lesen)! ich würde gerne etwas "tun" für japan.......aber ich kenne niemanden dort.........du schon; vielleicht könnte der sich dann um die verteilung des geldes kümmern??? was meinst du? liebe grüße nico

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Betty,
    mir geht es gerade genauso wie Dir.
    Im Hinblick auf die erschütternde Katastrophe Japan`s kommt es einem geradezu seltsam vor, *Alltägliches* zu posten.
    Die ganze Welt blickt momentan auf die japanische Bevölkerung und deren Kernreaktoren.
    Der Supergau ist unter Umständen vielleicht nicht mehr in den Griff zu bekommen.Ich hoffe immer noch, das sie die Kernschmelze aufhalten können, alles andere wäre fatal und würde mehr Menschen krank machen und letzlich töten als Tschernobyl, da dichter besiedelt.

    Offensichtlich ist eine Katastrophe immer vonnöten, um ein Umdenken anzufachen und danach andere Wege zu begehen. Es wird Zeit erneuerbare Energien zu befördern und der immens teuren Atomkraft Adieu zu sagen.....

    Ich denke schon, dass dies Thema in vielen Ländern der Erde sein wird demnächst mit mehr oder weniger Erfolg, je nach Kultur....

    Frauen würden in vielem anders entscheiden...da bin ich mehr sehr sicher.Wir haben nur eine Erde.

    Alles Liebe!
    Beate

    AntwortenLöschen
  9. Ich bin ebenso schockiert wie Du und kann es auch nicht fassen, dass die, die das Sagen in dieser Welt haben so hirnlos sind!! Mir gehts echt nicht in den Kopf, warum den verantwortlichen Menschen nicht klar ist, dass sie unseren Lebensraum killen!! Da möchte man keine Kinder mehr in die Welt setzten vor lauter Angst um ihre Zukunft... Ich könnt weinen, so traurig finde ich das alles... Hatte einen lustigen Post vor, aber unter diesen Umständen ist mir echt auch nicht danach.
    Ganz liebe Grüße!
    Gabriella

    AntwortenLöschen
  10. Wir sind sozusagen "Nachbarn" von Japan. Leben gerade einmal 3 Flugstunden davon entfernt. Natürlich machen wir uns gedanken was passieren wird, wenn die Reaktorhüllen nicht halten sollten. Das ist momentan das größte Problem. Schließlich leben unsere Kinder auch hier bei uns. Das war der 1. Punkt. Der 2. Punkt: man kann über die Berichterstattung in Österreich nur den Kopf schütteln. Gott sei Dank sind wir darauf nicht angewiesen! Der 3. Punkt: ganz schön verlogen, wenn man sagt (ich greife da nicht dich an, sondern uns alle): Gott sei Dank sind wir in Österreich aus der Atomkraft ausgestiegen. Jede Nacht und zu bestimmten Tageszeiten wird Atomstrom aus dem Ausland in das Österreichische Netz eingespeist und von allen Verbrauchern fleissig konsumiert, weil billig. Ich persönlich denke schon seit einiger Zeit über eine eigene Fotovoltaikanlage auf meinem Haus in Österreich nach. Wenn wir zurückkommen werden wir da bestimmt etwas unternehmen.
    Der 4. Punkt: In irgendeiner Form werde ich meine "Nachbarn" bestimmt unterstützen. Für mich der einzige Weg um diesen Menschen zu helfen.

    Ich drücke die Daumen, dass die Reaktorhüllen halten! Tina

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Betty,
    danke, dass du dieses Thema hier ansprichst! Wir leben oft zu sehr in unserer kleinen Welt und verlieren den Überblick darüber, was um uns herum passiert. Helfen kann man immer! Ich habe von Atomkraft auf Ökostrom gewechselt. Ich habe ein Patenkind aus Sri Lanka, nach dem großen Tsunami! Ich halte die Augen offen, wenn es um Tierschutz geht und bin entweder, im Rahmen meiner Möglichkeiten, aktiv oder unterschreibe für mein Leben gerne Petitionen gegen alle Engstirnigkeiten die Mensch und Tier und Umwelt betreffen! Vielleicht ergibt sich die Möglichkeit auch für Japan etwas zu tun. Auch wenn viele denken, Japan ist doch ein reiches Land. In solchen Fällen zählt doch nur die Not der Menschen!
    Bitte nicht die Hände in den Schoß legen, es gibt immer etwas, was unser aller Hilfe braucht und etwas, was ihr in eurer eigenen kleinen Welt ändern könnt! Ich hoffe ich komme hier nicht zu sehr als Oberlehrer rüber, aber jeder kann nur bei sich selbst anfangen! Und durch eure "Secondhand"-Arbeiten tragt ihr doch schon einen Beitrag und Anteil. ;-)

    Ganz liebe Grüße
    und vielen Dank für den Anstoß einmal wieder nachzudenken
    Claudia

    AntwortenLöschen
  12. Hallo liebe Betty,
    es ist so erschütternd die Bilder im Fernsehn zu sehen, man kann kaum erahnen wie es den Menschen vor Ort gehen mag... man fühlt sich so hilflos und wütend...
    Liebe Grüße
    Bine

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Betty,

    Ich finde es schrecklic,h dass immer noch darüber diskutiert wird, ob diese Dinger gebaut werden sollen oder nicht. Lasst es einfach! möchte ich da schreien..

    Nach dieser Katastrophe ist es doch wirklich lächerlich, dass die Schweizer vor 2 Wochen FÜR ein neues AKW abgestimmt haben.
    Leider bin ich noch nicht 18 und kann nichts daran ändern, was mich wütend und traurig macht..
    Liebe Grüsse
    Sina

    AntwortenLöschen
  14. ich habe drei tage unterricht in wien gehalten und komme erst jetzt dazu, einzelne meldungen zu lesen, ein alptraum, für viele menschen und tiere buchstäblich weltuntergang. mein fachbuch wurde ins japanische übersetzt, meine übersetzerin lebt in tokyo, seit bald 20 jahren haben wir beruflich mit japan airlines zu tun, schon alleine deshalb fühle ich mich den japanern sehr verbunden. doch was ist mit der verschobenen erdachse, dieses mal 10 cm, in chile 8 cm, was war in neuseeland? was bedeutet diese verschiebung für klima, (zug)vögel, insekten, pflanzen etc? die erde ist eben keine scheibe, wir werden auch unsere (radioaktiven) päckchen bekommen (oder habe sie schon längst und merken es noch nicht). traurig, traurig. gruß aus hietzing!

    AntwortenLöschen
  15. Lieb Betty,
    auch mich machen die Nachrichten sehr traurig. Das ist unglaublich wieviel Kraft in der Natur steckt! Und das mach mir Angst!
    Ich bin jetzt mit den Gedanken bei den betroffenen, es ist so traurig.

    Gruß
    Dagi

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Betty, hatte mir soviel für's Wochenende vorgenommen, aber alles war irgendwie unwichtig geworden. Bin immer noch fassungslos angesichts dieser Katastrophe. Dabei merkt man immer wieder, was man der Natur antut, kommt zurück. Mir tun die Menschen dort so leid! Es muss furchtbar sein und man selber fühlt sich nur hilflos. GGLG Yvonne

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Betty
    Ich bin schockiert, es macht mich traurig, ich fühle mich machtlos. Ach herrje. Den Umweltkatastrophen sind wir ausgeliefert, aber viel anderes haben wir selbst in der Hand. Der Mensch ist wohl eines der wenigen Lebewesen, welches fähig (dumm) ist, sich selber zu zerstören! Ich hoffe, dass zu dieser Tragödie mit dem Erdbeben und Tsunami nun nicht noch die Atomkraft dazukommt! Hoffen wir das allerbeste für all die betroffenen Personen und ich hoffe, dass die Welt entsprechende Lehren daraus zieht, mit lieben und nachdenklichen Grüssen, herzlich Barbara

    AntwortenLöschen
  18. Terrible, I'm very sorry for what happened in Japan, it was a terrible disaster.
    I just hope they do not threaten the nuclear disaster. And of course I fear for all of us, for our lives.
    Great and touching post dear Betty.

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Betty,

    es macht traurig und hilflos was in unserer Welt vor geht.
    Macht und Geld nur dies zählt auf dem Planeten.
    Es ist beängstigend was passiert ist und noch passieren wird.
    Bin mir sicher, das uns sehr viel verschwiegen wird, "wie ernst" die Lage dort wirklich ist.
    Und wenn nur eines der Kraftwerke hoch gehen würde....die Auswirkungen bekommen auch wir zu spüren trotz der geschätzten 9000 km.
    Die ganze Menschheit sollte "sofort" auf die Strassen gehn und demonstrieren.
    Es wäre der richtige Zeitpunkt!!!!
    Schicke dir liebe grüße,
    Moni

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Betty,

    du sprichst mir aus der Seele...ich bin wütend und traurig zur gleichen Zeit..denke vor allem wäre es gut mal etwas demütiger zu werden...und umzudenken. Gut finde ich ja , dass Ö schon raus ist aús dem Atomstrom...Meine Gedanken, auc während der Arbeit und im Alltag sind inJapan...was wären wir , wenn wir unser Haús / zuhause nichtmehr hätten...es macht es mir schier unmöglich über so profanes wie Garten ober Flohmarkt zu posten und ich glaub ich lass es auch noch...

    Sei lieb gegrüßt,
    Sanne

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Betty,

    ich kann Deinen Worten sowie den Kommentaren nur zustimmen.

    Was machen die armen Menschen in der Unglücksregion nur mit. Sie tuen mir unendlich leid.

    Liebe Grüße

    Caroline

    AntwortenLöschen
  22. hi! schau doch mal bei mir vorbei.........ich versuche auch gerade etwas für japan zu tun.....vielleicht magst du ja mithelfen??? ganz liebe grüße nico

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Betty wir sind auch alle hier erschüttert von den letzten Nachrichten aus Japan. Danke für diesen Beitrag, wir können alle helfen und wir solle auch im Einzelnen etwas tun. Nicht nur Nachrichten schauen und seufzen!
    GVLG Alice

    AntwortenLöschen