Freitag, 12. April 2013

Es war einmal...



... eine Wiener Stadtmaus, die sich für den Winter ein neues Quartier suchte. Da fand sie in einem Garten eine Efeuranke, die sie direkt in den ersten Stock auf den Balkon einer Wohnung brachte, auf der eine große Vogelvoliére stand und somit jede Menge Futter vorhanden zu sein schien.
Auf dem Balkon stand auch eine große Truhenbank, in der sie ein kleine Schlupfloch fand um hinein zu gelangen. Außerdem lag da noch ein Kinderwollhandschuh und eine Kindersocke herum, aus denen sie sich prima ein Nest bauen konnte.
Ein bisschen lästig waren anfangs die Menschen, die immer auf den Balkon schauten, sobald sie raschelnde Geräusche hörten. Aber das war der Maus schließlich egal, sie hatte ein nettes neues Zuhause gefunden, eines, in dem man eine Familie gründen könnte. Und das tat sie dann auch, sie fand sich einen Liebsten und bekam viele kleine Mäuslein.
Bis zu jenem Tag, an dem die Menschen wohl genug hatten von der Großzahl ihrer Familie.

Kurz um, auf unserem Balkon haben sich doch tatsächlich über den Winter Mäuse angesiedelt & eine Großfamilie gegründet. Sie liebten das Vogelfutter das reichlich vorhanden war, jeden Abend schlichen sie sich direkt in die Voliére um dort, sogar direkt am Futterspender zu sitzen und sich satt zu fressen.
Das konnte so natürlich nicht weitergehen! Ich habe die Tierchen einzeln mit einer Lebendfalle gefangen, eine nach der anderen, mit Vogelfutter als Köder, denn Käse, Speck oder Schokolade war ihnen nicht schmackhaft genug.
In drei Tagen habe ich 13 Mäuse gefangen! Dann habe ich sie in einem Terrarium einquartiert, bis es keine Minusgrade mehr hatte und letzte Woche habe ich sie dann in der Wildnis, weit weg von uns, an einem sehr schönen Plätzchen in die Freiheit entlassen. Und dort leben sie hoffentlich glücklich und zufrieden bis in alle Ewigkeit. Seitdem ist es wunderbar still auf unserem Balkon.

Hier ein paar Bilder, die Viecherln sind ja sowas von herzig.
Das war die erste Maus.
maus-4

Fünf neugierige Nasen.
maeuse


Und wer gerne mitzählen möchte, hier die Befreiungsaktion, die sie anfangs total verschlafen haben, aber dann gings ratzfatz und alle hüpften in die Freiheit, nur eine wollte so gar nicht hinaus in die Wildnis.

Kommentare:

  1. Ach wie süß! Und wie lieb von Dir :o) Denn so süßen Nagern kann man doch nix tun, gell?! Aber so in dr Großfamilie muss man sie auch nicht unbedingt haben....
    Die Riesenknopfaugen sind doch zu niedlich!
    Ganz liebe Grüße und ein schönes, mausfreies Wochenende,
    Irina

    AntwortenLöschen
  2. ja, wirklich süss die viecher. mir ist es aber auch lieber wenn sie sich ein anderes zuhause suchen als bei uns. letzthin hatte ich auch so eine aktion. nur, unser mäuschen muss ein zauberer sein. käse weg, türe zu - falle leer???? hä? in meinen augen stehen nur fragezeichen.... toll hat es bei euch besser geklappt...
    ♥lichst, marika

    AntwortenLöschen
  3. aaaaaaaaaaaaaaah ich werd narrisch!!! :D die sind ja so lieb!! :)

    ich hatte in graz auch mal mäuse - allerdings leider auch im haus :( die lebendfallen haben die viecherl ganz geschickt ignoriert, also blieb mir irgendwann leider nix anderes, als... ähm... ja, du weißt schon :( hat mir eh fast das herz gebrochen...

    deine bilder sind ganz großartig, vor allem das mit den fünf nasen ist ja der hit!!

    glg
    salma

    AntwortenLöschen
  4. Super Fotos, besonders das mit den vielen Näschen! Man meint aber bei dem Mäuschen vom zweiten Bild, dass das rechte Auge gleich rauskullert, richtige Glasaugen *grins* Zum Glück hat alles gut geklappt und die Familie konnte sogar zusammen bleiben, das ist perfekt. lg, Raphaele

    AntwortenLöschen
  5. ....was für Hammerfotos, omg sind die entzückend und ich freu mich, dass du alle so lieb behandelt hast und sie nun wieder ausgewildert hast. Sehr schön dein Post, toll erzählt und die waren sehr schlau bei euch das Winterquartier zu suchen, hier hätten die leider keine Chance gehabt bei 7 Katers......
    Liebe Grüße von Tatjana

    AntwortenLöschen
  6. Das ist ja kaum zu glauben und richtig lustig. Eine ganz tolle Geschichte.
    Liebe Grüße von Marie

    AntwortenLöschen
  7. Eine ganz tolle Geschichte.
    Manchmal ist es unglaublich, wie schnell sie sich vermehren.
    Liebe grüße Elfi

    AntwortenLöschen
  8. Wie süß!!! Mäuse sind so niedlich, wenn sie keinen Schaden anrichten. Ganz lieb, dass Ihr ihnen einen Unterschlupf gewährt habt.

    LG verena

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,
    ich hab deinen Blog eben erst gefunden und hab mich gleich auf die Liste gesetzt. So schön! Und deine Bilder erst. Die Geschichte mit den Mäuschen ist so herzig :)
    Sei lieb gegrüßt, ich komm bestimmt öfter vorbei ;)
    DAni

    AntwortenLöschen